Beeteinfassung selber machen: Tipps und Inspirationen

Wir zeigen Ihnen wie einfach es ist, eine Beeteinfassung in Ihrem Garten selber zu gestalten. Lassen Sie sich inspirieren!

Übersicht: Beeteinfassung selber bauen

  • Eine Beeteinfassung schafft unterschiedliche Bereiche im Garten und gibt Struktur

  • Holz, Stein oder Pflanzen: Gestaltungsmöglichkeiten der Beetbegrenzung sind vielfältig

  • Soll ein Blütenteppich Beet umranden, polsterbildende Gewächse wählen

  • Bei Hecke als Beetbegrenzung ist Garmander eine gute Wahl

  • Bei Beeteinfassung aus Stein ist es wichtig, eine Rasenkante zu schneiden

Eine Beeteinfassung gibt Struktur

Die Einfassung eines Beetes ist nicht nur dekorativer Natur: Sie unterteilt die verschiedenen Bereiche des Gartens optisch und ermöglicht eine akkurate Aufteilung. So lässt sich zum Beispiel ein Gemüsebeet oder ein Staudenbeet von der Rasenfläche abgrenzen und ein Wurzelwildwuchs kann eingedämmt werden.

Vorbereitung für die Beeteinfassung   

Legen Sie zur Vorbereitung für Ihre Beetumrandung eine Plane entlang des Beets auf dem Rasen aus. Darauf kommt später die abgestochene Erde. Stellen Sie Ihre Sägeböcke auf der Plane auf, um den Rasen zu schonen. Zudem können Sie bereits eine Schubkarre mit ausreichend Kies füllen.

Um einzelne Bereiche auf ansehnliche, praktische oder kunstvolle Art zu strukturieren, können Sie eine Beetumrandung einfach selber machen. Ganz nach Ihrem Geschmack und Ihren Vorstellungen. Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Grüner Tipp

Sie haben noch alte Holzvorräte oder Holzreste? Perfekt, dann brauchen Sie für die nächsten Arbeiten womöglich kein neues Holz zu besorgen. Das ist nicht nur sehr praktisch, sondern schont auch Ressourcen. Denken Sie daran, dass sich nicht für alle Arbeiten lackiertes oder behandeltes Holz eignet. 

Beeteinfassung aus Holz selber machen: Anleitung  

Eine Beeteinfassung verleiht dem Garten einen ordentlichen, gepflegten Eindruck und kann einfach selber gemacht werden. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie es geht.  

Anregungen und Inspirationen für die Gestaltung Ihrer Beetumrandung

Für welche Form der Beeteinfassung Sie sich auch entscheiden, für alle ist eine gute Vorbereitung notwendig.

Messen Sie Ihren Garten im Voraus aus, erstellen Sie eine grobe Skizze und markieren Sie die Beeteinfassung darauf. Anschliessend können Sie die gewünschte Beetumrandung mithilfe eines Gartenschlauchs oder einer Schnur direkt im Garten andeuten. So bekommen Sie eine gute Vorstellung von der Form der Rasenkante und können direkt mit dem Abstechen des Rasens beginnen.

Ein Mann beugt sich über eine selber gemachte Beeteinfassung aus Stein, neben ihm ein Eimer

Für eine selber gemachte Beeteinfassung eignet sich auch Naturstein.

Beeteinfassung aus Stein

Eine Beeteinfassung aus Stein ist ein schönes Designelement, sie wirkt edel und besonders Natursteine wie Sandstein oder Kalkstein, Granit oder Travertin werten Ihren Garten auf. 
 
Die günstigere Variante ist Steinguss – er hat eine ähnliche Optik und lässt sich aus Zement und feinem Quarzsand selber herstellen. 
 
Schaffen Sie zunächst einen Untergrund aus Sand und Kies, damit die Steine gerade liegen und nicht einsacken können – meist reichen hier 20 Zentimeter plus die Höhe der Randsteine. So lassen sie sich auch besser positionieren und sorgen dafür, dass kein Gras ins Beet reinwachsen kann.

Achten Sie beim Einsetzen der Steine darauf, dass die Oberseite jedes Steins bündig mit seinem Nachbarn abschließt und die Vorderkanten eine Linie bilden. Abschliessend bringen Sie sie mit Holzblock und Gummihammer auf die richtige Höhe.

Ein Mann klopft Steine entlang der Rasenkante ein, um eine Beeteinfassung selber zu machen

Ein Gummihammer eignet sich zum Einklopfen der Steine.

Der Übergang vom Rasen zu den Beeten muss bearbeitet und Übergewachsenes abgestochen werden, damit kein Gras von außen in Ihr Beet wachsen kann. 

Besonders bei einer Beeteinfassung aus Stein ist es wichtig, eine Rasenkante zu schneiden, sie erspart das Abstechen per Hand und Sie können bequem entlang der Kante mähen.

Mit wachsender Begeisterung: Beetumrandung aus Pflanzen

Wenn Sie ein natürliches Gartenbild vorziehen, könnten polsterbildende Gewächse wie Geranien (Storchschnäbel), Blaukissen, Steinkraut und Mauerpfeffer die Beetumrandung Ihrer Wahl sein: Farbintensiv und strahlend erstrecken sich Blütenteppiche um Ihr Beet herum und verströmen einen betörenden Duft.

Für einen bienenfreundlichen Garten sind der dichtwachsende Lavendel und der scharlachrote Feldthymian gute Kandidaten. Beide bilden eine wunderschönen, dichten Blütenteppich.

Oder Sie entscheiden sich für eine kleine Hecke als Beetbegrenzung. Als gute Alternative für den eher anfälligen Buchsbaum hat sich der Gamander etabliert: Er ist trockenresistent, robust und wintergrün. Wie der Buchsbaum muss auch er regelmässig in Form gebracht werden – am besten im Juli. 

Die Pflanzen sollten Sie immer je nach Standort wählen (sonnig, halbschattig oder schattig). Wenn ihr Boden zu schwer ist, sollten Sie ihn mit Sand oder Split etwas abmagern.

Wenn Sie eine grössere Auswahl an Küchenkräutern und Gemüse selber züchten möchten, könnte ein Hochbeet eine tolle Alternative zum herkömmlichen Gemüsebeet sein.

Beeteinfassung: Upcycling-Ideen zum Nachmachen  

Indem Sie eine Beeteinfassung als Upcycling-Projekt selber machen, schonen Sie die Umwelt und sparen auch noch Geld. Das Kantholz für die Recycling-Beeteinfassung lässt sich von alten Bauprojekten oder vom Sperrmüll verwenden.  

Oder Sie fertigen eine alternative Beeteinfassung aus anderen Materialien an, wie zum Beispiel aus alten Weinflaschen oder Tontöpfen. Hier können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. 

Noch mehr für Garten-Begeisterte